Mittendrin statt nur dabei

Narrative 360° VR Musik Video

Eine Location, zwei Storys, vier Einstellungen und das alles gleichzeitig. Hört sich einfach an? Hätte ich vorher gewusst auf was ich mich da einlasse, hätte ich zumindest zweimal darüber nachgedacht, ob ich mitmache.
Ausgehend von einer „klassischen“ Musikvideo-Produktion, bedeutet – eine Location und vier Einstellung – sich das Leben leicht zu machen. Doch weit gefehlt.

Aus dramaturgischer Sicht, bedeutet ein One Shot Movie, mit einer statischen Kamera, immer eher wie im Theater zu inszenieren. Damit es interessanter für den Zuschauer bleibt, habe ich zunächst fünf verschieden Konzepte entworfen, bei denen in allen vier Hauptachsen etwas passiert. Das Ergebnis ist eine Mischung, aus den beiden am ehesten zu realisierenden Konzepten geworden.

Vor allem, wenn man den Clip mit einer VR Brille betrachtet, ist man mitten im Geschehen. Genauer; in gleich zwei bzw. vier Geschehnissen. Und gerade hier lag eine der vielen kleinen Tücken, die auch bei der Vorbereitung kaum abwägbar waren.

Vier Achsen die alle parallel ablaufen, lassen sich ja gewöhnlich via Split-Screen miteinander vereinen. Doch bei einem 360° Winkel, laufen auch die äußeren Bereiche wieder zusammen. Was auch bedeutet, dass zwei besonders von einander entfernte Zeiten (Licht und Schatten) zusammen kommen.

Die normale (2D) Post Production war noch einfach und auch Bestandteil (fast aller) Konzepte von mir. Doch beim 360 Grad „stitchen“ (dem Zusammenführen der beiden 4K Videos) offenbarte sich eine komplexere Bearbeitung. Zum Glück hat uns das Wetter kein Strich durch die Rechnung gemacht. Ich kann aber nur jedem, der auch über ein 360° Video nachdenkt, raten es unter kontrollierbaren Lichtbedingungen zu machen.

Kreativ Coach | Andreas Scholz

Kommentare sind geschlossen.

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: