Das Beste zum Schluss

Interview mit Peter Unsicker & Claudia Croon
von der Wall StreetGallery

Das erste Interview, nach der Stoffbesprechung mit dem Regisseur Peter Wittig, das wir für unser Brecht Projekt aufgenommen und verwertet haben, war das mit Peter Unsicker und Claudia Croon. Gleich zu beginn einer der spannendsten und faszinierendsten Aussagen und Interpretationen zu Bertolt Brecht und der heutigen Welt. So wurden Zusammenhänge mit Mark Zuckerberg, Karl Marx und Karl Valentin hergestellt, die bei allem Witz, die ungeheure Aktualität von Brecht greifbar und verständlich machen. Mal abgesehen davon, dass die Beiden Interviewpartner nicht minder spannend, witzig und vor allem Geistreich sind.


Projektleitung (Und das Meer so blau): Ila Raven (Konzept) und Frank Augustin
Kamera, Ton & Schnitt: Andreas Scholz | Still & Motion | Script & More
Regie (Bühnen-Projekt): Peter Wittig Weiterlesen „Das Beste zum Schluss“

Hinter den Kulissen

Interview mit dem Brecht Kenner Peter Wittig

Einer der Köpfe hinter unserem brecht Projekt ist der Regisseur Peter Wittig. Hier ein paar Meinungen in einem Gespräch zu unserem Vorhaben und Expertisen von ihm. Vor nicht all zu langer Zeit hatten wir auch die Möglichkeit, sein aktuelle Inszenierung, DIE TAGE DER COMMUNE aufzunehmen. Eine Zusammenfassung dazu wird im Sommer folgen. Aber hier für alle Interessierten noch die kommenden Vorstellungen seiner Inszenierung im Theater unter´m Dach: Weiterlesen „Hinter den Kulissen“

Ein General über Brecht

Der ehemalige ranghöchste Soldat der Bundeswehr

Überaus feinfühlig und differenziert, spricht General a. D. Wolfgang Schneiderhan – der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr (2002-2009) – über Bertolt Brecht. Sicher, einen (ehemaligen) Militär zu Brecht zu befragen, ist reizvoll und klingt im ersten Moment provokant, doch wenn man Herrn Schneiderhan zuhört, könnte man für einen Moment schon vergessen, dass er einst der höchster militärischer Repräsentant Deutschlands war.

Weiterlesen „Ein General über Brecht“

Integrationsklasse

Brecht & Flüchtlingskinder

Es war uns ein besonderes Anliegen, Kinder von Geflüchteten selber zu Worte kommen zu lassen. Im letzten Interview zu unserem Brecht Projekt, mit dem Lehrer Andreas Flämig, meinte er: „Erst kommt die Sprache, dann kommt das Buch.“ Florian Schempp, Lehrer einer Integrationsklasse der Otzenschule in Schöneberg, ist da nicht unbedingt der gleichen Meinung – „Der Pflaumenbaum“ und „Der Schneider von Ulm“ standen zur Debatte. Schauen wir uns an, wie „deutsche Leitkultur“ hier ankommt…

Weiterlesen „Integrationsklasse“

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: